San Vincenzo

San Vincenzo in der italienischen Toskana, Provinz Livorno, ist ein toller Ort für Menschen, die einen Badeurlaub am Meer verleben möchten aber auch auf Ausflüge mit spannenden Besichtigungen nicht verzichten möchten. 7000 Einwohner zählt die Gemeinde am Tyrrhenischen Meer in der italienischen Provinz Livorno, die den Urlaubern einen sehr schönen, fünf Kilometer langen Sandstrand aus feinem, hellem Sand bietet.

Ursprünglich trug die Gemeinde den Namen Torre di San Vincenzo – der „Torre“, also der Turm steht noch heute an der Küste am Ortsausgang von San Vincenzo. Errichtet wurde er im Jahr 1304, zu einer Zeit, als Siedlungen direkt am Meer regelmäßig mit Überfällen durch Piraten rechnen mussten. Monumente, Kirchen oder Paläste, die man unbedingt gesehen haben sollte, wird man in San Vincenzo nicht finden. Aber der Ort hat gleichwohl viel Charme, im Zentrum findet man schicke Boutiquen, hübsche kleine Läden und schöne Cafes. An der Piazza Fratelli Serini befindet sich der Jachthafen von San Vincenzo. Fast 300 Boote liegen hier gut geschützt durch eine Mole an ihren Stegen, darunter manche tolle Jacht.

San Vincenzo ist Mitglied der 1999 in Italien gegründeten Bewegung der „Cittaslow“. Gemeinden in 15 europäischen Ländern und in Kanada bekennen sich mittlerweile dazu eine „Cittaslow“ zu sein. Gemeint ist eine „langsame Stadt“, in der die Lebensqualität hohen Stellenwert besitzt und in der auf „Amerikanisierung“ durch Ketten wie McDonalds verzichtet wird. Verlangsamt ist San Vincenzo zumindest in seinem Stadtzentrum, in dem eine schöne Fußgängerzone eingerichtet wurde, durch die man ohne Lärmbelästigung zu erfahren, in aller Ruhe bummeln kann. Die schnuckeligen Hotels von San Vincenzo findet man überwiegend in Strandnähe, einige der Ferienwohnungen liegen etwas im Landesinneren mit wunderbarer Aussicht auf das Mittelmeer und sind ausgestattet, wie Ferienwohnungen in der Toskana normalerweise ausgestattet sind (Ferienwohnung-Netz).

Von San Vincenzo aus ist es nicht weit bis zur alten Etruskersiedlung Populonia. Nach einer Wanderung immer der Küste der Toskana entlang in südlicher Richtung, aber auch im Rahmen einer Radtour kann man Populonia erreichen. Populina war für die Etrusker, die zwischen 800 und 100 vor Christus das nördliche Mittelitalien beherrschten, eine wichtige Stadt. Nicht nur, dass es der einzige Ort an der Küste war, vor allem wurde hier Eisenerz von der Insel Elba verarbeitet. Besucher können im archäologischen Park einiges entdecken. Gut erhalten sind in den Fels gehauene Höhlengräber, ein Totentempel und eine Akropolis.

Von San Vincenzo aus ist es nicht weit bis zur Insel Elba, die man von Piombino aus leicht mit der Fähre erreichen kann. Elba ist ein tolles Ausflugsziel. An der Westküste sind die Auswirkungen des Erzabbaus noch deutlich zu sehen, der hier im Ersten Weltkrieg gnadenlos betrieben wurde. Napoleon wurde hierher ins Exil geschickt, zwischen 1814 und 1815 führte er hier erhebliche Reformen durch, ging dann aber nach Frankreich zurück. Später wurde Elba dem Herzogtum Toskana zugeschlagen.

San Vincenzo – ein guter Ort für eine entspannte Zeit an der Küste der Toskana. Mehr Informationen zum Urlaub in Italien bei www.piazze.de

Objekte in San Vincenzo Objekte in San Vincenzo

1 Objekte in San Vincenzo
Ab 70 EUR per Nacht

Folgen auf Facebook oder Google+